Kong Ming Laterne, Chinaballon, Skylaterne und Partyballon

Die Himmelslaternen haben mit wachsender Beliebtheit auch unterschiedliche Namen erhalten. In ihrem Heimatland China werden sie nach dem Erfinder benannt und sind als Fachbegriff unter Kong Ming Laterne bekannt. Mehr zur Geschichte der Kong Ming Laternen lesen Sie hier. In Deutschland hat sich immer mehr der Name Himmelslaterne durchsetzen können, wobei es noch viele weitere Bezeichnungen gibt, die man kennen sollte.

Hört man beispielsweise von einem Partyballon, dann handelt es sich nicht um einen normalen Luftballon, sondern um die beliebten Himmelslaternen. Sie wird oft auf Partys eingesetzt und ist das optische Highlight am Abend, woher scheinbar der Name rührt. Aufgrund ihres Herkunftslandes besitzt sie auch den Namen Chinaballon, was in Deutschland allerdings weniger verbreitet ist und leicht mit Chinaböllern zu verwechseln wäre. Ein weiter bekannter Begriff ist die Skylaterne, zusammengesetzt aus dem englischen Begriff für Himmel und der deutschen Laterne. Auch unter dem Namen Feuerlaternen sind die Modelle bekannt, da sie immerhin mit offenem Feuer geheizt werden und am Himmel, wie ein kleiner feuriger Punkt aussehen.

Durch ihren Zweck haben Sie noch einen Namen erhalten. Wunschballon nennt man sie, da kleine Wünsche formuliert auf das Papier geschrieben werden können und dann in den Himmel aufsteigen. Hier sollen sie schneller in Erfüllung gehen. Gerade auf Hochzeiten nutzt man oft das Wort Wunschballon, damit die Eigenschaft schnell klar dargestellt wird. Im Englischen werden sie oft als Asian Skylights bezeichnet.